Was für ein Licht-Jahr

Aktualisiert: 29. Juni

Jahresende, die Sonne scheint – genau der richtige Zeitpunkt, um auf unsere lichten Momente im 2021 zurückzuschauen.


Seit dem Frühjahr 2021 kommt definitiv Leben ins allani-Haus. Die Lichtblick-Wochenenden ermöglichten Familien mit Kinder, die an einer lebenslimitierenden Krankheit leiden, eine Pause und Abwechslung zum Alltag.



Auch für unsere Helfer:innen waren die Lichtblicke etwas Besonderes. Davon zeugt der Blogpost über Xenias Besuch im allani-Haus.


Die Bilder der Lichtblick-Wochenenden lassen erahnen, wie unser Hospiz im Betrieb aussehen wird. Wir freuen uns darauf!


 

Wir bauen um


Ein paar Möbel in ein teilausgebautes Bauernhaus zu bugsieren ist einfach. Es zu einem Kinderhospiz umzufunktionieren ist eine andere Schuhnummer – nur schon finanziell.


Am 8. Juli 2021 haben wir die nötigen Verträge mit zwei Grossspendern unterzeichnet, die den Kauf des Hauses finanzieren. Mehr Informationen findest du in der Medienmitteilung.



Im Spätsommer begannen wir dann mit den ersten Arbeiten. An einem heissen Sonntag Mitte August räumten wir das Stöckli.



Wir hoffen, dass im Frühjahr 2022 die Bagger auffahren und die professionellen Baufrauen und -männer mit ihren Arbeiten beginnen können.

 

Vielen Dank für eure Unterstützung


Ob als Küchenhelfer an einem Lichtblick-Wochenende, maskierte Stöckli-Entrümplerin oder Klein- und Grossspender:in – auch 2021 haben wir ganz viel Unterstützung erhalten. Wir können euch dafür nicht genug danken.


Im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 machten aus der Not eine Tugend und organisierten einen Online-Spendenlauf. Vom 22. bis 28. März 2021 fand dieser erneut statt. Das Video fasst die Höhepunkte zusammen.



Im Sommer und Herbst setzten sich fünf Sportlerinnen und Sportler besonders für uns ein. Kevin Wälchli schwamm für allani die Aare hinab.



Rebecca Bächtold, Bettina Hobi, Alina Kaiser und Cathrine Liechti absolvierten zugunsten des ersten Schweizer Kinderhospizes den Inferno-Triathlon.



Wir sind froh, durften wir allen unseren Unterstützerinnen und Unterstützern mit einem wunderbaren Sommerfest Danke sagen.


 

In eigener Sache


Ohne Freiwilligenarbeit gäbe es allani nicht. Nebst all den helfenden Händen arbeitet auch unser Vorstand komplett ehrenamtlich. Um ein Kinderhospiz zu betreiben, braucht es aber gewisse professionelle Strukturen. Deswegen hat allani bereits eine Geschäftsstelle. Diese erhielt 2021 zwei neue Gesichter.



Selfie-Experte André Glauser ist unser Geschäftsführer. Leider nicht auf dem Bild ist Bettina Brändli Calvo. Sie verstärkt die Geschäftsstelle als Fundraiserin.


Mit dem anstehenden Umbau unseres Bauernhauses werden die Kosten von allani immer breiter gefächert. Wir möchten Spenderinnen und Spendern die Möglichkeit bieten, den Zweck ihrer Spende so genau wie möglich festzulegen. Deswegen haben wir den allani-Spendenshop lanciert.

allani ist dankbar für alle Unterstützerinnen und Unterstützer, die mit uns auch 2022 den Weg zum ersten Kinderhospiz der Schweiz gehen.

0 Ansichten0 Kommentare