Wer wir sind

Der Verein wurde am wunderbar warmen Sommerabend des 19. Augusts 2016 in Bern gegründet.

Der ehrenamtliche Vereinsvorstand wird bewusst so klein als möglich gehalten, damit Entscheidungen rasch getroffen werden können und eine grösstmögliche Flexibilität besteht. Schon in diesem kleinen Rahmen ist es uns ein Anliegen, alle Meinungen zu respektieren und gemeinsam eine Lösung zu finden.

Andre_edited.jpg

ANDRÉ GLAUSER

André Glauser ist ab 01.05.21 der operative Geschäftsführer von allani Kinderhospiz Bern.

 

Ich finde, ich bin ein Glückspilz! Ich durfte in meiner beruflichen Laufbahn immer wieder an äusserst spannenden Projekten mitwirken – sei’s als Journalist, PR-Berater, Unternehmer, Geschäftsführer oder, wie zuletzt, als Startup-Gründer. 

Und nun folgt ab 1. Mai ein weiteres spannendes Kapitel, das ich als Herzensprojekt betrachte: Als operativer Geschäftsführer von allani darf ich meinen Teil dazu beisteuern, damit das erste Kinderhospiz der Schweiz möglichst rasch Tatsache wird. Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit der ganzen allani-Familie! 

allani Kinderhospiz Bern Evelyne Schumacher

EVELYNE SCHUMACHER

leitet die Geschäftsstelle von allani Kinderhospiz Bern. Sie hat Ausbildungen im medizinischen und im kaufmännischen Bereich. Als Mutter von zwei Jungen im Alter von acht und fünf Jahren liegt es ihr besonders am Herzen mit allani einen Ort zu schaffen, an welchem Familien in schwierigen Situationen Raum zum Durchatmen, zum Mut finden und Energie tanken finden.

Bettina_edited.jpg

BETTINA BRÄNDLI CALVO

Bettina Brändli Calvo, arbeitet in einem Teilzeitpensum für allani und kümmert sich um die Fundraising - Administration.

Sie ist Mutter zweier erwachsener Kinder, hat Ausbildungen im kaufmännischen sowie im pflegerischen Bereich. Parallel zu ihrem «Corporate World»-Job, den sie inzwischen an den Nagel gehängt hat, ist sie seit Jahren als Ehrenamtliche in der Palliative Care Bewegung und auch in der Kinder- und Jugendhospizarbeit unterwegs. Als Familienbetreuerin bei pro pallium sieht sie in den Alltag von Familien mit einem Kind in palliativer Situation hinein und erlebt aus nächster Nähe, welchen enormen Herausforderungen sich diese Familien täglich stellen müssen und wie dringend nötig ein Kinderhospiz in der Schweiz ist.

SUSANNE PETER

ist Pflegefachfrau und hat sich in ihrer Arbeit intensiv mit dem Begleiten von Menschen in der letzten Lebensphase auseinander gesetzt. Aktuell arbeitet sie als Organisationsentwicklerin im Gesundheitswesen und interessiert sich für neue Organisationsformen und Firmen-gründungen. Es ist ihr ein Herzensanliegen, einen Ort zu schaffen und mitzugestalten, an dem Menschen, Familien und Kinder ihre verbleibende Lebenszeit in einem umfassend betreuten Zuhause verbringen können.

SARAH CLAUSEN

ist Kinderphysiotherapeutin und Osteo- Etiopathin. Während ihrer Zeit in den Kinderkliniken im Inselspital Bern betreute sie Kinder in der letzten Lebensphase und deren Familien. Ihr ist es ein Anliegen, die Zeit mit Lachen, Farben und Leben zu füllen und einen Ort zu schaffen, an dem dies für die Betroffenen und ihre Familien möglich ist. Sie arbeitet im Bollwerk 21 in der Kinderarztpraxis mit Herz und der Kinderphysio Piccolo.

allani Kinderhospiz Bern Stephanie Escher

STEPHANIE ESCHER

arbeitet als Leiterin Human Resources Markt Personenverkehr bei der SBB. Sie engagiert sich für das Kinderhospiz Bern, weil sie sich  wünscht, dass sich Kinder, deren Eltern und Geschwister,  in solch einer belastenden Situation gut aufgehoben und rundum begleitet fühlen. Eltern sollen ihre Energie ihrem Kind anstelle von Bürokratien widmen können.

allani Kinderhospiz Bern Ingrid Hofer

INGRID HOFER

Ingrid ist biomedizinische Analytikerin. 
Ihre Tochter Rebekka starb 2012 im Alter von 15 Jahren an einem Tumor. Ingrid liegt die Begleitung und Nachbetreuung von betroffenen Familien sehr am Herzen.

allani Kinderhospiz Bern Ueli Hofer

UELI HOFER

Ueli ist geniesst seit Januar 2021 seinen (Un)-Ruhestand und setzt seine handwerklichen Kenntnisse im und rund um das allani Haus um.  

Seine Tochter Rebekka starb 2012 im Alter von 15 Jahren an einem Tumor. Ueli möchte betroffene Familien auf ihrem Weg unterstützen.

allani Kinderhospiz Bern Patrick Schafer

PATRICK SCHAFER

ist Theologe und hat in verschiedenen beruflichen Tätigkeiten Menschen in der letzten Lebensphase begleitet. Aktuell arbeitet er als Spitalseelsorger und im Care Team am Inselspital Bern. Als Seelsorger begleitet er Menschen in häufig herausfordernden Lebenssituationen. Trotzdem Mut und Kraft finden, in einer scheinbar hoffnungslosen Situation – dies soll im Hospiz möglich sein. Ein Ort, an dem Familien ein Zuhause auf Zeit finden können.

Simone_edited.jpg

SIMONE KELLER

arbeitet als Intensivpflegefachfrau und Trauerbegleiterin auf der Kinderintensivstation in Bern. Als Fachfrau Palliative Care MAS engagiert sie sich seit vielen Jahren für die Entwicklung der pädiatrischen Palliative Care und ist in den Kinderkliniken Bern mitverantwortlich für den Aufbau eines Spezialisten Teams. Nebst der professionellen, oft sehr komplexen medizinischen Versorgung ist ihr die ganzheitliche Begleitung und Betreuung des Kindes und der Familie ein grosses Anliegen. Auch dann, wenn Heilung nicht mehr möglich ist. Aufgrund ihrer Erfahrungen aus der Praxis zeigt sich ein grosser Bedarf an Entlastungsmöglichkeiten für Familien und am Ausbau von Versorgungsstrukturen im Bereich der pädiatrischen Palliative Care. 

allani Kinderhospiz Bern Stephan Käser

STEPHAN KÄSER

ist Finanzprofi, seit über 25 Jahren im Finanzbusiness tätig, aktuell als CFO einer KMU in Bern. «In der heute zunehmend digitalisierten Welt sollten wir umso mehr zueinander schauen – denn es ist die Menschlichkeit die uns schlussendlich ausmacht. Als Papi von drei wunderbaren Kindern weiss ich, wie wichtig Zusammensein und Liebe zu unseren Nächsten ist. Deshalb ist mein Engagement für allani Kinderhospiz Bern genau das Richtige.» 

Für unser Projekt setzen wir uns vollumfänglich in freiwilliger Arbeit ein.

Im Bereich Fundraising werden wir von Susann Boekdrukker, Erich Stettler und 

Ruth Perracini-Liechti tatkräftig unterstützt. Für ihre ehrenamtliche Arbeit danken wir ihnen herzlich.